#AufAchse

Das Museum für zeitgenössische Kunst in Moers war zum Moerser Kunstfrühling das zweite Mal #aufAchse und stand am Pulverhäuschen neben dem Moerser Schloss.


Die Künstlerin Claudia Mann zeigte, mit freundlicher Unterstützung des Grafschafter Museums, außerdem Arbeiten in der Dauerausstellung sowie in der Schießkammer des Moerser Schlosses.

#AufAchse

Das Museum für zeitgenössische Kunst in Moers geht das 1. Mal #aufAchse. Die Finissage der aktuellen Ausstellung findet auf der Halde Rheinpreußen statt, mit Blick über Moers, den Rhein und das Ruhrgebiet. Bei schönem Wetter sogar mit romantischen Sonnenuntergang.

Die Halde gilt als besonderes Highlight der Stadt Moers und als eine der bekanntesten Landmarken. Sie wurde vom ersten linksrheinischen Bergwerk von 1963 bis 1990 zu einer Höhe von etwa 100m aufgeschüttet. Auf der Hügelspitze befindet sich eine Hommage an den Bergbau, ‘Das Geleucht’, die größte Grubenlampe der Welt, des ZERO Künstlers Otto Piene.

Der Bauwagen für das MZKM wurde gefördert durch die Jugendheime Moers e.V. und ist eine Initiative des Atelierhaus Moers