Kai Richter: Der Letzte bleibt am Wagen

 

2. November 2018 bis 02. Februar 2019 

Kai Richter, 1969 in München geboren, studierte bei Joachim Bandau in der Kunstakademie Münster und anschließend bei Hubert Kiecol an der Kunstakademie Düsseldorf. Seine Markenzeichen sind Rohmaterialien aus dem Bau. DOKA-Balken, Holz, Gips, Stahlstützen oder Beton inszeniert Richter zu ortsspezifischen Bauskulpturen, die auf den Prozess des Bauens, der Materialität und der Raumerfahrung verweisen. Auf den ersten Blick erinnern seine Arbeiten an Überbleibsel aus Werkstätten oder Baustellen. Und auch wenn man diesen zweckgebundenen Materialien meist alle Schönheitsaspekte absprechen möchte, umgibt sie dennoch eine eigene Ästhetik und Schönheit, eine Wucht und Dynamik und zum Teil ein erfrischendes Chaos, das den Raum füllt und ergreift.

 

Kai Richter wird von den Galerien Christian Lethert in Köln, Sebastian Fath Contemporary, Mannhein und Donopoulos International Fine Art Thessaloniki vertreten. Seine Arbeiten werden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt und sind Teil öffentlicher Sammlungen (u.a. der Kunsthalle Mannheim oder dem Kunstmuseum des Erzbistums Köln, Kolumba). Im Jahr 2015 erhielt er für den Kahnweiler-Preis für Bildhauerei. Aktuell ist er für den Blooom Award 2018 nominiert und wird als einer der Top 5 auf der Art Düsseldorf (16. - 18. November 2018) ausgestellt.

Richter lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Der Bauwagen für das MZKM wurde gefördert durch die Jugendheime Moers e.V. und ist eine Initiative des Atelierhaus Moers